Glaube & Widerstand - Gedenkjahr anlässlich des 300. Todestags von Henri Arnaud

Die Deutsche Waldenservereinigung (DWV) begeht anlässlich des 300. Todestages von Henri Arnaud ein Gedenkjahr. Unter dem Motto "Glaube und Widerstand" laden Veranstaltungen und Publikationen dazu ein, sich mit dem auch heute aktuellen Thema zu befassen.

Vielfältiges Informationsangebot und Veranstaltungen

Nach jahrhundertelanger Verfolgung und Unterdrückung waren etwa 3.000 Waldenser unter Leitung von Henri Arnaud (1643-1721) im Jahr 1699 nach Württemberg, Baden und Hessen geflohen.

Die Deutsche Waldenservereinigung (DWV) bietet zum Henri-Arnaud-Gedenkjahr 2021 vielfältige Publikationen und Veranstaltungen an.

Im Kirchenbezirk Mühlacker finden sich mehrere Waldenserorte.

Zur Person des Henri Arnaud finden sich unter www.henri-arnaud.de Informationen auf der Seite der Ötisheimer Kirchengemeinde.

Weitere Informationen zu den Waldensern in Württemberg und der waldensischen Identität im 19. - 21. Jahrhundert bietet die Württembergische Kirchengeschichte Online .

account_circle Veranstaltungen

  • add 20.03.21 bis 24.10.21 – Licht Leuchtet ... Sonderausstellung über die Waldenser in Europa & Württemberg im bibliorama

    Licht leuchtet … Die Waldenser in Europa und Württemberg

    Vom 20. März bis 24. Oktober präsentiert das bibliorama, in Kooperation mit der Deutschen Waldenservereinigung e.V., die Sonderausstellung Licht leuchtet… – Die Waldenser in Europa und Württemberg.

    Das Evangelische Bildungswerk des Kirchenbezirks Mühlacker plant für Freitag, 24.09.2021 eine Fahrt nach Stuttgart mit einer Führung durch die Ausstellung. Abfahrt am Bahnhof Mühlacker um 14 Uhr, Rückkehr spätestens um 18 Uhr.

    Anlass ist das Jubiläum des 300. Todestages Henri Arnauds, einem bedeutenden Pfarrer und Führer der Waldenser, dass 2021 von der Deutschen Waldenservereinigung begangen wird.

    Das bibliorama ist ein Mitmach-Museum im Zentrum Stuttgarts, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene einlädt, an 15 biblischen Personen biblische Geschichten neu zu entdecken. Das Bibelmuseum der Evangelischen Landeskirche Württemberg und der Württembergischen Bibelgesellschaft, das 2015 eröffnete, ist für sein modernes, partizipatives also auf Beteiligung ausgelegtes Museumskonzept mit dem German Design Award 2017 – Excellent Communications Design ausgezeichnet worden.

     

     

  • add Fr. 25.06.21 – Clemens Bittlinger-Konzert „Auf dem Weg...“

    Wie Arnaud uns inspirieren und beflügeln kann.
    Lieder, Texte & Gedanken.

    Evangelische Kirchengemeinde, Waldenserkirche Perouse
    71277 Rutesheim-Perouse

    Informationen: Pfarramt.Perousedontospamme@gowaway.elkw.de

  • add Sa. 26.06.21 – Clemens Bittlinger-Konzert „Auf dem Weg...“

    Wie Arnaud uns inspirieren und beflügeln kann.
    Lieder, Texte & Gedanken.

    Marktplatz Rohrbach, Ev.-Ref. Kirchengemeinde Rohrbach- Wembach-Hahn, 64372 Ober-Ramstadt/Rohrbach.

    Bei schlechtem Wetter: Bürgerhaus Rohrbach, 64372 Ober Ramstadt/Rohrbach

    www.waldensergemeinde.ekhn.de

  • add Mo. 12.07. 21 – Podcast "Auf eine Tasse Kaffee" mit Doro Vinçon zu den Waldensern in Deutschland und Ihrer Identität

    Mo. 12.07. 21 – Wir laden Sie mit unserem Podcast „Auf eine Tasse Kaffee“ ein.

    Waldenser in Deutschland & ihre Identität Ein Interview mit der Präsidentin der DWV, Doro Vinçon.

    Eine gemeinsame Veranstaltung von Öffentlichkeits- & Medienarbeit Kirchenbezirk Mühlacker und DWV.

    Stream auf YouTube unter www.kirchenbezirkbezirk-muehlacker.de/youtube und der Webseite des Kirchenbezirks Mühlacker auf www.kirchenbezirk-muehlacker.de/podcast

  • add Mi. 08.09.21 – 300. Todestag von Henri Arnaud: Gedenkgottesdienst, Premiere Waldenserfilm und Eröffnung Sonderausstellung

    18 Uhr Gedenkgottesdienst in der Henri-Arnaud-Kirche, Schönenberg
    | Der Gottesdienst wird evtl. gestreamt, Infos zum Stream zeitnah auf www.waldenser.de.

    Anschließend Empfang mit Vertretern des öffentlichen Lebens im Henri-Arnaud-Haus, mit Premiere eines neuen Waldenserfilms und Eröffnung der Sonderausstellung „Henri-Arnaud“ im Museum.

    Eine gemeinsame Veranstaltung von DWV und Ev. Kirchengemeinde Ötisheim
    www.waldenser.de und www.oetisheim-evangelisch.de

  • add So. 19.09.21 – Waldensergottesdienst in der Stiftskirche Stuttgart

    10.00 Uhr Waldensergottesdienst mit Landesbischof Dr. Frank Otfried July, Evangelische Landeskirche Württemberg und Alessandra Trotta, Moderatorin der Waldenserkirche Italien und internationalen Gästen.

    Nach dem Gottesdienst:

    11.30 Uhr Podiumsdiskussion mit Alessandra Trotta, Moderatorin der Waldenserkirche in Italien und Landesbischof Dr. F.O.July im bibliorama (Bibelmuseum Stuttgart).

    Der Gottesdienst und die Podiumsdiskussion werden im Live-Stream übertragen. Infos zum Stream zeitnah unter: www.waldenser.de


    Nachmittags: Sonderführungen zur Ausstellung „Licht leuchtet ...“ möglich.
    www.bibelmuseum-stuttgart.elk-wue.de, Tel: 0711/229363-481 und www.waldenser.de

  • add So. 19.09.21 – Empfohlener Waldensersonntag

    Kirchengemeinden und (Waldenser-) Orte in Deutschland sind eingeladen, vor Ort einen Waldensersonntag/Gottesdienst zu feiern und zu gestalten.

    Eine Handreichung ist hierzu erschienen. Bestellung im Henri-Arnaud-Haus.
    www.waldenser.de 

     

     

  • add Do. 23.09.21 – Die Waldenser in Württemberg | Vortragsreihe

    Um 19.00 Uhr startet Dr. Albert de Lange, Kirchenhistoriker, Theologe und Wissenschaftlicher Vorstand der Deutschen Waldenservereinigung (DWV) startet mit dem Thema eine zweiteilige Vortragsreihe im Hospitalhof in Stuttgart.

    Der zweite Abend dieser Reihe findet am Do. 11.11.21 mit dem Thema "Was kann die Geschichte der Waldenser für die Frage von 'Gewalt und christlicher Widerstand' lehren?" statt.

    Eine gemeinsame Veranstaltung von bibliorama, DWV und Verein für Württembergische Kirchengeschichte.

    www.waldenser.de oder www.hospitalhof.de

  • add Do. 14.10.21 – Zu Gast bei Henri!

    Die Präsidentin der Deutschen Waldenservereinigung, Dorothea Vinçon, lädt gemeinsam mit Michael Gutekunst, Bildungsreferent des Evangelischen Bildungswerkes im Kirchenbezirk Mühlacker ein

    Privataudienz bei Henri!

    Wer war er und wie lebte er? - Lebendiges Museum.

    19 Uhr Henri-Arnaud-Haus, 75443 Ötisheim-Schönenberg

    Kulinarisches nach Arnauds Geschmack.
    Anmeldung erforderlich unter vincondontospamme@gowaway.waldenser.de

    Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Deutschen Waldenservereinigung und des Evangelischen Bildungswerkes im Kirchenbezirk Mühalcker
    www.waldenser.de und www.bildung-kirchenbezirk-muehlacker.de http://www.oetisheim-evangelisch.de

  • add Do. 21.10.21 – Zu Gast bei Henri!

    Die Präsidentin der Deutschen Waldenservereinigung, Dorothea Vinçon, lädt gemeinsam mit Michael Gutekunst, Bildungsreferent des Evangelischen Bildungswerkes im Kirchenbezirk Mühlacker ein

    Privataudienz bei Henri!

    Wer war er und wie lebte er? - Lebendiges Museum.

    19 Uhr Henri-Arnaud-Haus, 75443 Ötisheim-Schönenberg

    Kulinarisches nach Arnauds Geschmack.
    Anmeldung erforderlich unter vincondontospamme@gowaway.waldenser.de

    Diese Veranstaltung ist eine Kooperation der Deutschen Waldenservereinigung und des Evangelischen Bildungswerkes im Kirchenbezirk Mühalcker www.waldenser.de und www.bildung-kirchenbezirk-muehlacker.de

  • add So. 31.10.2021 ChurchNight „Licht im Dunkel“

    19 Uhr in und um die Henri-Arnaud-Kirche und das Henri-Arnaud-Haus

    Gemeinsame Veranstaltung von Evangelischer Kirchengemeinde Ötisheim, des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Mühlacker und der Deutschen Waldenservereinigung.

    www.ejw-muehlacker.de | www.oetisheim-evangelisch.de | www.waldenser.de

  • add Do. 11.11.21 – Was kann die Geschichte der Waldenser für die Frage von „Gewalt und christlicher Widerstand“ lehren?

    Um 19.00 Uhr startet der zweite Vortrag der Vortragsreihe im Hospitalhof in Stuttgart mit Stefan Hermann, Direktor des PTZ Stuttgart.

    Eine gemeinsame Veranstaltung von bibliorama, DWV und Verein für Württembergische Kirchengeschichte.

    www.waldenser.de oder www.hospitalhof.de

  • cloud_download Jahresflyer Henry-Arnaud-Jahr 2021 als PDF

Bitte dringend beachten

 

Aufgrund der Corona-Pandemie und deren unbekannte Weiterentwicklung ist unklar, ob und unter welchen Einschränkungen die aufgeführten Veranstaltungen stattfinden können.

Es ist ratsam und dringend erforderlich, sich kurz vor der jeweiligen Veranstaltung darüber zu informieren, ob diese stattfindet.

Informationen dazu auf www.waldenser.de

Publikationen

Alle Publikationen sind bei der Deutschen Waldenservereinigung erhältlich: infodontospamme@gowaway.waldenser.de

  • add Auf den Spuren der Waldenser in Deutschland. Schwerpunkt Württemberg und Baden. Ein Arbeitsheft für Schule und Gemeinde.

    Mit vielen Infos und Details, einschließlich Arbeitsblättern über die Waldenser und Henri Arnaud.

    Erarbeitet von Stefan Herrmann und Dr. Uwe Hauser, Karlsruhe/Stuttgart, Oktober 2020.

    DIN-A4-Heft, 50 Seiten (mit Kopiervorlagen und Bildern), 10 Euro.

    Herausgeber, Bestellungen: www.rpi-baden.de | Tel: 0721/9175-0

  • add Glaube und Widerstand – Handreichung

    Zur Gestaltung eines Waldensersonntages/Waldensergottesdienstes für Gemeinden, Kirchengruppen und Kreise. Die Handreichung umfasst Bausteine, Entwüfe, Vorschläge, Ideen, Anregungen, Informationen, Geschichte, Theologie und Biographie.

    DIN-A5-Heft, broschiert, 32 Seiten, ist erhältlich über die Deutsche Waldenservereinigung e. V. (DWV)

    Tel. 07041 / 74 36 | Di + Do 9-11 Uhr

    infodontospamme@gowaway.waldenser.de | www.waldenser.de

  • add Waldenserpfarrer in Hessen

    Im Juli 2021 erscheint der Sammelband: Waldenserpfarrer in Hessen. Der Sammelband enthält Aufsätze über die Pfarrer, die in der Zeit von Henri Arnaud oder im 19. Jahrhundert in den Waldensergemeinden in Hessen gearbeitet haben.

    Der Band enthält viele neue Erkenntnisse über das bewegte Leben dieser Persönlichkeiten.
    Albert de Lange (Herausgeber), Waldenserpfarrer in Hessen, Ubstadt-Weiher (Verlag Regionalkultur)
    (Waldenserstudien, Band 7), 29,00 €.

Henri Arnaud (1643-1721) - Glaube und Widerstand

Henri Arnaud wurde 1643 in Embrun in Frankreich geboren, als Ludwig XIV. König wurde. Dessen Motto war „Ein Glaube, ein Gesetz, ein König“.

Er setzte sich zum Ziel, evangelische Minderheiten in die katholische Kirche zurückzuführen, nicht nur in Frankreich, sondern auch in angrenzenden Staaten wie der Kurpfalz und Savoyen-Piemont
.Arnauds Leben wurde durch diese intolerante Religionspolitik geprägt.

Seit 1670 war Arnaud Pfarrer in der Waldenserkirche im Piemont, das damals den Herzögen von Savoyen gehörte. Unter dem Druck Ludwigs XIV. stellte der Herzog 1686 die Waldenser vor die Wahl, katholisch zu werden oder ins Exil zu gehen.

Die Waldenser folgten Arnauds Rat und leisteten bewaffneten Widerstand, jedoch vergeblich. Viele Waldenser wurden umgebracht oder starben in Gefängnissen. Die Überlebenden gingen 1687 ins Exil in die Schweiz und dann weiter nach Deutschland.

Arnaud gab jedoch nicht auf. 1689 kehrten die Waldenser bewaffnet in ihre Täler zurück. Sie begannen dort eine Guerilla, die den Herzog von Savoyen dazu bewegte, den Waldensern 1690 wieder Religionsfreiheit zuzugestehen.

Arnaud spielte eine wesentliche Rolle in dieser von ihm so benannten „Glorreichen Rückkehr“. 1698 musste er zusammen mit 2.700 Waldensern wieder ins Exil gehen, weil sie als gebürtige Franzosen von Ludwig XIV. nicht geduldet wurden.

Der Herzog von Württemberg und mehrere südhessische Fürsten nahmen 1699 die Vertriebenen auf.

Arnaud spielte eine wichtige Rolle in den Verhandlungen und im Aufbau der Waldensergemeinden in Deutschland. Selbst Pfarrer in Dürrmenz, wohnte er jedoch in Schönenberg bei Ötisheim.
1718 ließ er dort eine Kirche erbauen, wo er 1721 auch begraben wurde. Gegenüber dieser 1883 neu erbauten Henri-Arnaud-Kirche befindet sich sein ehemaliges Wohnhaus, in dem heute das Waldensermuseum untergebracht ist.

Waldenserorte im Kirchenbezirk Mühlacker | Museum | Deutsche Waldenservereinigung

  • add Waldenserorte im Kirchenbezirk Mühlacker

    Waldenserorte im Kirchenbezirk Mühlacker

    Hugenottensiedlungen gab es in

    • Dürrmenz-Welschdorf (heute Ortsteil von Mühlacker)
    • mit den neu gegründetenen Filialen Schönenberg, Sengach und Corres (heute Ortsteile von Ötisheim)
    • Wurmberg-Lucerne (heute Wurmberg)

    Mit Hugenotten sind die Mitglieder der reformierten Kirche in Frankreich gemeint. Diese Kirche wurde 1559 gegründet und war von dem Genfer Reformator Johannes Calvin geprägt. Die Hugenotten durften ihre Religion seit 1598 auf Grund des Ediktes von Nantes öffentlich ausüben. Als König Ludwig XIV. im Jahr 1685 dieses Edikt aufhob, flohen mehr als 100.000 Hugenotten illegal aus ihrer Heimat. Ungefähr 400 Hugenotten, die zuvor im Piemont gelebt hatten, kamen 1699 zusammen mit den Waldensern nach Württemberg.

    Mit „Waldenser“ sind die Mitglieder einer Bewegung gemeint, die auf Waldes (besser bekannt als Petrus Waldus) zurückgeführt wird, der seit 1173 als Laienwanderprediger auftrat.

    Weitere Informationen zu den Waldensern  in Württemberg und der waldensischen Identität im 19.  - 21. Jahrhundert bietet die Württembergische Kirchengeschichte Online .

  • add Waldensermuseum

    Waldensermuseum im Henri-Arnaud-Haus, 75443 Ötisheim-Schönenberg

    Nach den jeweils gültigen Corona-Verordnungen kann das Museum mit begrenzter Personenzahl nur nach
    bestätigter Voranmeldung besichtigt werden, aber auch geschlossen sein.

    Aktuelle Informationen finden Sie auf  www.waldenser.de

    Voranmeldungen per Mail unter infodontospamme@gowaway.waldenser.de oder Tel: 07041/7436 (Di + Do 9-11 Uhr)

  • add Kontakt Deutsche Waldenservereinigung e. V

    Deutsche Waldenservereinigung e. V. (DWV)
    Henri-Arnaud-Straße 27
    75443 Ötisheim-Schönenberg

    Tel. 07041 7436 | Di + Do 9-11 Uhr

    infodontospamme@gowaway.waldenser.de

    www.waldenser.de